Seminare/ Vorträge

Seminare/ Vorträge

  • Workshop: Investitionsplanung vor dem nächsten Sanierungszyklus – Wirtschaftlicher Spagat für Wohnungsunternehmen

    | Erfurt

    In Zeiten, wo Wohnraumbeschaffung, Mietpreisbremse, demografischer Wandel und Klimaschutz die höchste Aufmerksamkeit genießen, werden Führungskräfte von Wohnungsunternehmen vor die Frage gestellt, woher die weiterhin notwendigen und umfangreichen Investitionen für die Bestandsentwicklung kommen sollen.

    Technische Defizite durch die Gebäudealterung, insbesondere der in den 90er Jahren umfangreich modernisierten Bestände, müssen beseitigt und an zukünftige Mieterzielgruppen angepasst werden.

    Eine detaillierte Investitionsplanung berücksichtigt alle Aspekte und hat zudem den Anspruch, die Wirtschaftlichkeit der Investitionen zu steigern. Der nicht aktivierbare Aufwand darf also die Bilanzen nur moderat belasten. Anhand von erfolgreichen Konzepten und eines konkreten Praxisbeispiels aus dem Projekt „Lebenszyklusbetrachtung eines repräsentativen Typengebäudes“ klärt dieser Workshop auf, wie der Spagat gelingen kann.

    Inhalte:

    • Lebenszyklusorientierter Investitionsbedarf auf Basis von Bauzustandsdaten zur Darstellung der Handlungserfordernisse im nächsten Sanierungszyklus, auch anhand eines in Thüringen häufig vorhandenen Bautyps
    • Wirtschaftlichkeitsberechnungen unter Berücksichtigung von marktspezifischen Rahmenbedingungen (Mieten, Leerstände, Erlösschmälerungen, Förderung …) in den Märkten der jeweiligen Stadt und des Landkreises
    • Möglichkeiten zur Auslagerung von Investitionen, wie z.B. Heizungsinvestitionen in Contracting
    • Empfehlungen zur strategischen Bestands- und Quartiersentwicklung, sowie zielgruppenspezifischer Ausrichtung
    Referent: Philip Welcker
    Prokurist und Bereichsleiter Portfoliomanagement
    iwb Immobilienwirtschaftliche Beratung GmbH, Braunschweig

    Veranstalter/Ort: Mitteldeutsche Fachakademie der Immobilienwirtschaft e.V., Regierungsstraße 58, 99084 Erfurt

    Anmeldung: https://www.mfa-erfurt.de/bildungsangebot/423-workshop-investitionsplanung


     

    mehr...
  • Investitionsplanung und -budgets für Bestandsimmobilien

    | ebz Bochum

    – wirtschaftliche Spagat für Wohnungsunternehmen

    In Zeiten, wo Wohnraumbeschaffung, Mietpreisbremsen und Klimaschutz die höchste Aufmerksamkeit genießen, werden Führungskräfte von Wohnungsunternehmen vor die Frage gestellt, woher die weiterhin notwendigen und umfangreichen Investitionen für die Bestandsentwicklung kommen sollen. Technische Defizite durch die Gebäudealterung müssen beseitigt, Bestände an  zukünftige Mieterzielgruppen angepasst und rechtliche Anforderungen eingehalten werden.

    Eine detaillierte Investitionsplanung berücksichtigt alle Aspekte und hat zudem den Anspruch, die Wirtschaftlichkeit der Investitionen zu steigern. Der nicht aktivierbare Aufwand darf also die Bilanzen nur moderat belasten. Anhand von erfolgreichen Konzepten und Praxisanregungen klärt dieses Seminar auf, wie der Spagat gelingen kann.

    Referent: Prof. Dr. Norbert Raschper
    Lehrstuhl für technisches Immobilienmanagement EBZ Business School, Bochum
    iwb Immobilienwirtschaftliche Beratung GmbH, Braunschweig

    Veranstalter/Ort: EBZ – Europäisches Bildungszentrum; Springorumallee 20,44795 Bochum

    Anmeldung unter: www.ebz-training.de/investitionsplanung_budgets_bestandsimmobilien


    mehr...
  • VdW Bayern-Seminar „Kleininstandhaltungen managen – trotz Handwerkerknappheit alles im Griff“ [München]

    | München

    Der Neubau bindet durch den anhalten Niedrigzins sehr viele Handwerkerkapazitäten. Aus der Kleininstandhaltung ziehen sich die Handwerker mehr und mehr zurück oder verlangen immer höhere Preise. Die fehlenden Kapazitäten bei den Wohnungsmodernisierungen führen zudem zu verspäteten Wiedervermietungen besonders in angespannten Wohnungsmärkten. Das macht die Mieter unzufrieden und belastet die Instandhaltungsbudgets.

    Wohnungsunternehmen müssen also um externe Handwerker werben. Viele denken über die Wiederbelebung oder Neuentwicklung von Regiebetrieben nach. Diese werden zunehmend als wirtschaftliche Profitcenter wieder auf- oder ausgebaut. Mit einem zusätzlichen Lieferantenmanagement festigt man zudem die Beziehung zu externen Handwerkern.

    Referent: Brigitte Wiblishauser
    Prokuristin und Bereichsleiterin Organisationsberatung
    iwb Immobilienwirtschaftliche Beratung GmbH, Braunschweig

    Veranstalter/Ort: VdW Bayern, Stollbergstraße 7, Sitzungssaal 5. OG; München

    Anmeldung unter: www.vdwbayern.de/lists/kleininstandhaltungen_muenchen

    mehr...
  • VdW Bayern-Seminar „Kleininstandhaltungen managen – trotz Handwerkerknappheit alles im Griff“ [Nürnberg]

    | Nürnberg

    Der Neubau bindet durch den anhalten Niedrigzins sehr viele Handwerkerkapazitäten. Aus der Kleininstandhaltung ziehen sich die Handwerker mehr und mehr zurück oder verlangen immer höhere Preise. Die fehlenden Kapazitäten bei den Wohnungsmodernisierungen führen zudem zu verspäteten Wiedervermietungen besonders in angespannten Wohnungsmärkten. Das macht die Mieter unzufrieden und belastet die Instandhaltungsbudgets.

    Wohnungsunternehmen müssen also um externe Handwerker werben. Viele denken über die Wiederbelebung oder Neuentwicklung von Regiebetrieben nach. Diese werden zunehmend als wirtschaftliche Profitcenter wieder auf- oder ausgebaut. Mit einem zusätzlichen Lieferantenmanagement festigt man zudem die Beziehung zu externen Handwerkern.

    Referent: Brigitte Wiblishauser
    Prokuristin und Bereichsleiterin Organisationsberatung
    iwb Immobilienwirtschaftliche Beratung GmbH, Braunschweig

    Veranstalter/Ort: VdW Bayern; Holiday Inn Nürnberg City Centre, Engelhardsgasse 12; Nürnberg

    Anmeldung unter: www.vdwbayern.de/lists/kleininstandhaltungen_nuernberg

    mehr...
  • vnw-Seminar „Digitalisierung in der Technischen Bestandsbewirtschaftung

    | Hamburg

    – Nutzen und notwendige Ergänzungen

    Die Bestandsdigitalisierung ist in aller Munde. Aber wie können die neuen Möglichkeiten für die Optimierung der technischen Bestandsbewirtschaftung genutzt werden?

    Die Technische Bestandsbewirtschaftung profitiert davon, dass Budgets für Kleininstandhaltungen bedarfsgerecht gebildet und sinnvoll verteilt werden können.

    Zudem spart die Verknüpfung von Portfolio-Strategien mit den Wohnungsmodernisierungen bei Mieterwechsel Kosten und setzt Prioritäten.

    Die Ziele des operativen Tagesgeschäftes können mit den strategischen Zielen der Bestandsentwicklung abgeglichen werden. Interne Prozesse lassen sich optimieren und auch dadurch Kosten senken.

    Digitalisierung ist eine Managementaufgabe; nicht einfach nur der Einkauf von Software.

    Wir zeigen, wie es geht.

    Referent: Prof. Dr. Norbert Raschper
    Lehrstuhl für technisches Immobilienmanagement EBZ Business School, Bochum
    iwb Immobilienwirtschaftliche Beratung GmbH, Braunschweig

    Veranstalter/Ort: vnw – Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e. V.

    Anmeldung unter: www.vnw.de/veranstaltungen/


     

     

    mehr...
  • BBA-Seminar Handwerkerleistungen inhouse

    | Berlin

    Besonderheiten bei Aufbau und Gestaltung eigener Regiebetriebe

    Referentin:  Brigitte Wiblishauser,
    Prokuristin, Bereichsleiterin Organisationsberatung
    iwb Imobilienwirtschaftliche Beratung GmbH

    Veranstalter: BBA – Akademie der Immobilienwirtschaft e.V., Berlin

    Veranstaltungsort: BBA – Akademie der Immobilienwirtschaft e.V., Lützowstraße 106, 10785 Berlin

    Anmeldungen unter: https://www.bba-campus.de/handwerkerleistungen-inhouse


     

    mehr...
  • vnw-Seminar Verkehrssicherung, Wartung und Grünpflege

    | Hamburg

    – komplexe Lösungen für alle Aufgaben

    Das Interesse und die Anforderungen an der Verkehrssicherungspflicht in den Immobilienunternehmen sind in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Besonders daran, wie man der Organisationspflicht und der rechtssicheren Dokumentation gerecht wird.

    Aber es gibt ja auch noch andere ähnliche Aufgaben, die ein Wohnungsunternehmen bewerkstelligen muss, wie die Wartung und die Grünpflege. In diesem Seminar zeigen wir Wege, wie Aufgaben so organisiert und strukturiert werden, dass alle Ressourcen optimal belegt werden, allen rechtlichen Anforderungen entsprochen und eine hohe Mieterzufriedenheit erzielt wird.

    Über klare und detaillierte Arbeitsanweisungen, Prüflisten und entsprechender Software lässt sich ein Haftungsrisiko für Vorstände und Geschäftsführer praxisgerecht und finanziell tragbar minimieren und die eigene persönliche Haftung ausschließen.
    Referent: Prof. Dr. Norbert Raschper
    Lehrstuhl für technisches Immobilienmanagement EBZ Business School, Bochum
    iwb Immobilienwirtschaftliche Beratung GmbH, Braunschweig

    Veranstalter/Ort: vnw – Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e. V.

    Anmeldung unter: www.vnw.de/veranstaltungen/


     

     

    mehr...